Durchlauferhitzer oder Boiler?

Wer keine zentrale Warmwasseraufbereitung hat wird früher oder später mit der Frage Durchlauferhitzer oder Boiler konfrontiert. Für wen lohnt sich die Anschaffung eines Durchlauferhitzers? Und wer sollte auf den Boiler setzen?

Eine Frage des Systems

Durchlauferhitzer produzieren Warmwasser wenn es vom Benutzer angefordert wird. Also nur beim Öffnen des Wasserhahns. Das macht sie im Umgang mit der Energie effizienter. Leider sind Durchlauferhitzer meist teurer – rechnen sich aber wegen der Energie-Effizienz meist nach kurzer Zeit. Durchlauferhitzer sind eine komfortabler Art heisses Wasser zu produzieren. Zu jedem beliebigen Zeitpunkt kann warmes Wasser angefordert werden und wird direkt beim Bezug erhitzt. Wer besonders hohe Temperaturen benötigt sollte drauf achten, dass der Durchlauferhitzer ausreichend Leistung hat. Für besondere Anforderungen gibt es Durchlauferhitzer mit Starkstromanschluss. Alternativ gibt es Durchlauferhitzer, die mit Erdgas betrieben werden.

Boiler produzieren 5-15 Liter heisses Wasser und speichern es in einem isolierten Behälter – unabhängig davon, ob das heisse Wasser benötigt wird oder nicht. Es gibt allerdings eine einfache Möglichkeit den Dauerbetrieb etwas einzuschränken. Wer beispielsweise heisses Wasser nur zu einem oder mehreren Zeitpunkten am Tag benötigt, der kann mit einer Zeitschaltuhr ein wenig Energie einsparen. Einfach den Boiler mit der Zeitschaltuhr zu den notwendigen Zeitpunkten einschalten.

durchlauferhitzer

Durchlauferhitzer. Clevere Lösung für warmes Wasser.

Übrigens benötigen Durchlauferhitzer und Boiler Niederdruck-Armaturen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *